Beschreibung

Inflationsangst beflügelt Immobilienbranche

Dienstag, 18. Mai 2010

Steigende Nachfrage nach wertigen Wohnimmobilien verzeichnen derzeit viele Makler und Bauträger. Schon seit Frühjahr 2009 zeichnet sich dieser Trend ab. In der Folge konnten erfolgreiche Bauträger das beste Jahr ihrer Firmengeschichte vermelden.

Der Branche tut dieser Aufschwung richtig gut, war sie doch seit ca. 10 Jahren immer weiter am Schrumpfen. Gerade der Wegfall von Eigenheimzulage und anderer Förderungen beutelten den Wohnungsbau zunehmend.

Wer kann sich nicht daran erinnern, dass man von potenziellen Kapitalanlegern über eine mögliche Rendite von 4 oder 5% nur müde belächelt wurde. Das sieht mittlerweile völlig anders aus. Nicht die Rendite steht im Vordergrund, sondern die Werthaltigkeit und der Inflationsschutz.

So berichten Makler und Bauträger von älteren Käuferschichten, die Inflation noch selbst erlebt haben, und diesen Ängsten durch eine Flucht in Sachwerte begegnen wollen. Auch die Nachfrage nach Gold als Krisenwährung steigt in ungeahnte Höhen.

Bei jüngeren Käufern liegen die Kaufmotive etwas anders. Hier spielt die Aussicht auf mietfreies Wohnung in späteren Jahren, neben den Kapitalmarktrisiken, eine wesentliche Rolle.

Wie lange dieser Trend anhält, darüber lässt sich nur spekulieren. Sicher aber ist, dass Immobilien in guten Lagen mit entsprechender Infrastruktur ihren Wert halten, bzw. diesen sogar steigern können.

Wesentlich für den Vermarktungserfolg ist ein professionelles Marketing der Immobilie. Neben den klassischen Werkzeugen wie Exposé, Immobilienbörse und Homepage sollten unbedingt Trends wie soziale Netzwerke und Videomarketing eingesetzt werden.